Trauma heilen, wenn Sie Ihre Worte nicht finden können

Die Stille erschüttern

Lassen Sie uns über belastende Lebenserfahrungen sprechen, die unausgesprochen in den Ecken unseres Geistes verborgen bleiben.

Nach einem traumatischen Ereignis kann es sich wie eine unmögliche Herausforderung anfühlen, die richtigen Worte zu finden. Und es ist nicht ungewöhnlich, dass man seinen Schmerz, seine Schwierigkeiten oder seine belastenden Erfahrungen nicht zum Ausdruck bringen kann.

Ich vergleiche es mit dem Versuch, jemandem einen Traum zu erzählen, den man hatte, aber die Erinnerung ist verschwommen und verschwindet, wenn man aufwacht – es ist einfach unglaublich schwierig, es jemandem mitzuteilen, wenn man dazu in der Lage ist.

Ich möchte, dass Sie wissen, dass Sie nicht die Worte finden müssen, um eine Heilungsreise nach dem Trauma von den Albträumen zu beginnen, die Sie erlebt haben und die Sie auch heute noch verfolgen.

Bild einer Frau mit bedecktem Mund

Also. Wie finden Stimmlose ihre Stimme?

Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass Sie Antworten darauf finden könnten, wie diese tragischen Lebenserfahrungen Ihre Gegenwart heimsuchen, ohne ein Wort zu sagen?

Die Heilung kann tatsächlich beginnen, selbst wenn Sie beginnen, Ihre Gefühle zu nutzen. Tatsächlich kann das Finden von Stärke (ähm... Ihren Emotionen) ein wichtiger Schritt zur Förderung Ihrer geistigen Gesundheit sein.

In diesem Beitrag werden wir viel darüber sprechen, worüber Sie nicht sprechen können … wir werden die Auswirkungen von Traumata auf die psychische Gesundheit untersuchen, wie Stille tatsächlich therapeutisch bei der Heilung von Traumata sein kann und natürliche Strategien dafür erforschen Finden Sie Ihre Stimme (innerlich oder äußerlich), die Ihnen hilft, traumatische Erfahrungen, die Sie weiterhin beeinträchtigen, zu überwinden, Ihre Lebensqualität zu verbessern und zu Ihrer normalen Routine zurückzukehren.

Wenn das bei Ihnen der Fall ist, könnte die Verbindung mit einer Online-Community oder einer Selbsthilfegruppe eine gute Option sein. Es gibt also Menschen, die ähnliche Traumata haben und sich gegenseitig bei der Genesung und Heilung unterstützen.

Die Probleme der traditionellen Gesprächstherapie

Ich weiß, dass ich nicht der Einzige bin ...

Wer hat ein Trauma erlebt und konnte nicht laut darüber sprechen?

Meine Geschichte mit Geschichten, die niemals gesprochen werden…. Genau das ist es! Das Trauma ist auch Jahrzehnte später immer noch zu groß.

Nachdem es passiert ist, konnte ich nichts sagen. Und ich kann immer noch nichts dazu sehen. Ich werde ausgelöst, wenn ich von jemandem höre, der einen bestimmten Beruf ausübt. Ich kann versuchen, darüber zu sprechen, aber an einem bestimmten Punkt übersteigen die körperlichen Emotionen, Wasserwerke beginnen und ich bin wie erstarrt.

Welcher Teil des Gehirns auch immer Sie schützt, er erfüllt zu 1.000.000 % seine Aufgabe.

Aber eines Tages wurde mir klar: Vielleicht lag der Schlüssel zur Heilung eines Traumas nicht darin, Worte zu finden, sondern darin, die Fähigkeit meiner Seele zu nutzen, die Dinge zu offenbaren, die mich in der Gegenwart auslösen, und darin einen Sinn zu finden.

Denn dort liegt der Kampf. Das Geschenk.

Logischerweise weiß ich, dass ich dieses Trauma derzeit nicht erlebe, ich bin in Sicherheit, aber die Erfahrung hat tiefe Narben hinterlassen ... wie mangelnde Kontrolle, verletzt zu werden, nicht gesehen zu werden, nicht gehört zu werden.

Für mich führten all meine vergangenen Traumata und die Art und Weise, wie sie sich zeigten, zu wahnsinnigen Schmerzen, die sich in meinem Körper manifestierten. Es war meine Entscheidung, meine Zeit in den Zeitplan einzuplanen, der mich auf eine Entdeckungsreise mitnahm, die mir Antworten bot, die ich auf andere Weise nie bekommen hätte.

Die Geburt von MytiZen Wellness, diesem Blog und dem Podcast ging aus meinen ganz persönlichen Kämpfen und schließlich Offenbarungen hervor. Und nein, es ist kein Tippfehler; MytiZen ist ein Spiel mit „meiner Zeit“, denn die Heilung von Traumata braucht Zeit und ist für jeden anders.

Ein Stück Papier mit Trauma-Definition

Traumaheilung: Einblicke in die Auswirkungen auf die psychische Gesundheit

Das Erleben eines Traumas kann von Person zu Person sehr unterschiedlich sein. Bei manchen Menschen kann es sein, dass sie einige Monate lang Flashbacks erleben, während andere mehrere Jahre später Flashbacks erleben.

Es hängt wirklich von so vielen verschiedenen Variablen ab.

Der erste Schritt besteht darin, Ihrem Gefühl einen Namen zu geben: Trauma. Es ist nicht nur ein kleiner Rückschlag, den Sie abschütteln können oder für den Sie sich schämen müssen – es ist etwas, das zu einer mächtigen Kraft im Leben eines Menschen wird und zu einem Teil Ihrer Geschichte wird.

Was genau ist ein Trauma?

Die American Psychological Association (APA) beschreibt traumatischen Stress als jede verstörende Erfahrung, einschließlich Kindheitstraumata, die zu erheblicher Angst, Hilflosigkeit, Dissoziation, Verwirrung oder anderen störenden Gefühlen führt, die intensiv genug sind, um die Einstellung einer Person nachhaltig negativ zu beeinflussen. Verhalten und andere Aspekte des Funktionierens. Traumatische Ereignisse wie Vergewaltigungen, Krieg, Arbeitsunfälle und Naturkatastrophen wie Erdbeben stellen oft die Sicht eines Einzelnen auf die Welt als einen gerechten, sicheren und vorhersehbaren Ort in Frage. Auch Vernachlässigung in der Kindheit, sexueller, körperlicher oder verbaler Missbrauch ist eine traumatische Erfahrung, die nachhaltige Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben kann.

Darüber hinaus kann ein Trauma auch zu körperlichen Symptomen wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel führen. Wir alle reagieren auf unterschiedliche Weise auf ein Trauma und erleben eine Vielzahl körperlicher und emotionaler Reaktionen, einschließlich Panikattacken. Einige häufige Reaktionen auf ein Trauma sind anhaltende Müdigkeit, Schlafstörungen, Albträume, Angst vor einem erneuten Auftreten, Angst, die sich auf Flashbacks konzentriert, Depression, Vermeidung von Emotionen, Empfindungen oder Aktivitäten, die mit dem Trauma in Zusammenhang stehen, auch nur im Entferntesten.

Diese Reaktionen werden als traumatische Reaktionen bezeichnet und dauern in der Regel einige Tage bis einige Monate an und klingen allmählich ab, während Sie das beunruhigende Ereignis verarbeiten. Aber selbst wenn es Ihnen besser geht, werden Sie möglicherweise von Zeit zu Zeit von schmerzhaften Erinnerungen oder Emotionen geplagt – insbesondere als Reaktion auf Auslöser wie den Jahrestag des Ereignisses oder etwas, das Sie an das Trauma erinnert. Dies kann dazu führen, dass die normale Routine nicht weitergeführt werden kann.

Traumata können auch zu verschiedenen psychischen Problemen wie Angstzuständen, Depressionen und Sucht führen und das tägliche Leben erschweren. Menschen können Schwierigkeiten haben, sich gut zu ernähren, zu schlafen und die Zeit mit ihren Lieben zu genießen.

Wenn Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre Reaktion auf Ihre Erfahrung zu verbessern, können Sie eine neue Perspektive auf das Leben erhalten, frei von der Belastung, die ein Trauma auf Ihr Leben haben kann.

Es gibt keine „richtige“ oder „falsche“ Art zu denken, zu fühlen oder zu reagieren, also beurteilen Sie nicht Ihre eigenen Reaktionen oder die anderer Menschen. Ihre Reaktionen sind NORMAL auf ABNORMALE Ereignisse.

Der mentale Teil traumatischer Erlebnisse.

Ihr Gehirn ist in zwei Regionen unterteilt.

Auf der rechten Seite befinden sich die intuitiven, affektiven, visuellen, räumlichen, taktilen und kreativen Teile des Gehirns. Es speichert Erinnerungen an Düfte, Berührungen und Geräusche.

Dann gibt es noch den logischen, analytischen, sequentiellen, sprachlichen und rationalen Teil des Gehirns, der als linke Gehirnhälfte bezeichnet wird. Es speichert Wörter, Daten und Sachinformationen.

Die Fähigkeit, Ereignisse logisch zu ordnen, wird direkt durch die Deaktivierung der linken Hemisphäre beeinflusst (die linke Seite enthält die Sprachzentren des Gehirns, einschließlich der Broca-Region, die bei einem Trauma ohnmächtig wird).

Dies könnte einer der Gründe sein, warum es für Menschen nicht immer einfach ist, ihr Trauma auszudrücken, oder warum eine Gesprächstherapie allein möglicherweise nicht ausreicht, um die Heilung zu fördern.

Was auch immer der Grund sein mag, es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es in Ordnung ist, nicht alle Antworten zu haben. Heilung ist eine Reise, und manchmal kann diese Reise in der Stille beginnen.

Der physische Teil traumatischer Erfahrungen.

Meine Reise hat gezeigt, dass sich vergangene Traumata unbewusst als chronischer Schmerz manifestieren und stillschweigend zum Saboteur des eigenen Wohlbefindens werden können.

Hyperarousal (oder Hypervigilanz) ist ein häufiges Symptom traumatischer Erlebnisse. Es hält den Körper vorbereitet und führt zu Schlafstörungen, Muskelverspannungen und verstärkten Schreckreaktionen. Diese Symptome können noch lange nach dem Trauma bestehen bleiben.

Traumata können auch zu langfristigen körperlichen Gesundheitsproblemen führen. Diejenigen, die ein Trauma erlebt haben, sind etwa dreimal anfälliger für Erkrankungen wie Reizdarmsyndrom, chronische Schmerzen, Fibromyalgie und chronisches Müdigkeitssyndrom.

Traumata entstehen nicht nur im Kopf. Es hat physische Auswirkungen auf Ihren Körper, stört die Gedächtnisspeicherung und verändert Ihr Gehirn.

Was bedeutet Traumaverarbeitung wirklich?

Der Hype um #Traumahealing auf TikTok ist der Beweis dafür, dass wir alle nach Antworten suchen.

Um ein Trauma zu verarbeiten, muss man sich den mit der Erfahrung verbundenen Emotionen und Gedanken stellen. Nehmen Sie sich die nötige Zeit, um Ihre mit dem Trauma verbundenen Emotionen anzuerkennen und zu verarbeiten, ohne den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Aber, und hier ist der Clou: Das bedeutet nicht unbedingt, dass Sie sich mit den blutigen Details befassen müssen. Tatsächlich haben einige Studien gezeigt, dass dies auslösend und schädlich ist. Und andere, die C-PTBS haben, werden möglicherweise nie in der Lage sein, ihre Geschichte zusammenzustellen.

Die Traumatherapie hat sich verändert und besteht nicht mehr nur darin, Traumata auszusprechen

Das Mantra „Sag deine Wahrheit“ hallt wider, aber wie wir bereits erwähnt haben, ist das Aussprechen eines Traumas nicht der einzige Weg zur Heilung.

Traditionell glaubten wir, es sei kathartisch, eine Möglichkeit, aufgestaute Emotionen loszulassen. Das Vokalisieren von Traumata ist ein mächtiges Werkzeug, aber es ist nicht das einzige. Heilung ist absolut vielschichtig.

Das übergeordnete Ziel der Traumaheilung besteht darin, Fähigkeiten zu entwickeln, um mit der Art und Weise umzugehen, wie sich das Trauma immer noch in Ihrem Leben manifestiert. Fortschritt bedeutet, dass diese Wellen der Panik, Angst oder Verzweiflung seltener auftreten. Es werden immer noch schlechte Tage kommen, aber Sie werden in der Lage sein, sich nicht so sehr von ihnen beeinträchtigen zu lassen.

Da ich selbst ein Überlebender bin, ist es beruhigend festzustellen, dass sich die Traumatherapie weiterentwickelt hat. Es geht nicht mehr nur darum, Traumata auszusprechen. Es geht darum, die Auswirkungen des Traumas auf Ihr heutiges Leben zu verstehen und zu lernen, wie Sie damit umgehen können.

Traumatherapie heute: Perspektiven verändern

  • Damals, um sich auf das Jetzt zu konzentrieren: Das Ziel hat sich von der Erinnerung an ein Trauma hin zur Reparatur verlagert. Therapeuten konzentrieren sich jetzt darauf, wie Traumata jetzt in Ihrem Körper, Gehirn und Nervensystem weiterleben. Es geht um Ihre Gegenwart, nicht nur um Ihre Vergangenheit.
  • Das Ziel ist Mitgefühl für das vergangene Selbst: Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung eines mitfühlenden Gespürs für das, was Sie durchgemacht haben. Es geht darum, Scham zu beseitigen und die Fähigkeit zum Selbstmitgefühl aufzubauen. Es geht nicht nur darum, Ihre Geschichte zu erzählen; Es geht darum, eine mitfühlende Haltung sich selbst gegenüber zu entwickeln.
  • Sie versuchen, damit klarzukommen, statt sich selbst zu sabotieren: Unsichere Verhaltensweisen werden nicht mehr als Selbstsabotage angesehen. Sie werden als verzweifelte Versuche angesehen, ein traumatisiertes Nervensystem zu regulieren. Einsicht heilt, aber sie folgt der Verarbeitung von Emotionen und der Beziehungsverbindung.
  • Worte reichen nicht aus: Die Neurowissenschaft sagt uns, dass unverarbeitete Traumata zunächst nicht in Worte gefasst werden können. Die Traumatherapie verarbeitet das Chaos des Traumas nach und nach, sodass Sie es schließlich verbinden und artikulieren können.
  • Ich kümmere mich um den traumatisierten Teil von mir: Der Wandel geht von „Mit mir stimmt etwas nicht“ zu „Ich kümmere mich um den traumatisierten Teil von mir.“ Es ist ein Schritt in Richtung Selbstmitgefühl und die Anerkennung der Stärke, die darin liegt, vergangene Verletzungen anzuerkennen.
  • Verwandeln Sie die Gefühle, nicht nur die Gedanken: Die Heilung von Traumata hilft Ihnen dabei, sicher auf Ihre Gefühle zuzugreifen, die tief im Körper und im Gehirn verankert sind. Der Schlüssel zur Heilung von Traumata ist die Umwandlung von Gefühlen und nicht nur die Änderung von Gedanken.

Frau meditiert friedlich

Stille Reisen stärken: Wie Stille tatsächlich therapeutisch bei der Heilung von Traumata sein kann

Die Kraft der Stille und der Nutzung von Achtsamkeit

Stille kann ein wirksames Mittel zur Heilung sein. Es gibt uns die Möglichkeit zu reflektieren, unsere Emotionen zu verarbeiten und unsere eigene innere Stärke zu finden.

Anstatt gegen die Stille anzukämpfen, versuchen Sie, sie anzunehmen. Erlauben Sie sich, still zu sein und ohne Urteil mit Ihren Gefühlen zu sitzen. Nehmen Sie sich die Zeit, auf Ihren Körper und Geist zu hören, und vertrauen Sie darauf, dass sie Sie zur Heilung Ihres Traumas führen werden.

Geduld und Selbstmitgefühl

Heilung braucht Zeit und es ist wichtig, geduldig mit sich selbst zu sein. Denken Sie daran, dass die Heilung eines Traumas nicht linear verläuft und es auf dem Weg Höhen und Tiefen geben wird. Seien Sie freundlich zu sich selbst, üben Sie Selbstmitgefühl und feiern Sie selbst die kleinste Offenbarung.

Umarmen Sie Ihre innere Stimme

Denken Sie auf Ihrer weiteren Heilungsreise daran, dass Ihre innere Stimme wichtig ist. Es kann einige Zeit dauern, die richtigen Worte zu finden, auch wenn sie nie laut ausgesprochen werden, aber wenn Sie es tun, werden sie kraftvoll sein.

Angesichts der unsichtbaren blauen Flecken

Diese kleinen Kampfnarben enthalten tatsächlich einige ziemlich starke Hinweise darauf, warum wir so fühlen, wie wir es tun, und warum wir so handeln, wie wir es tun.

Erinnern Sie sich an die schwer fassbare Traumanalogie von früher? Ich kann emotionale Heilung am besten beschreiben, wenn ich die Kontrolle darüber habe, wie ich die Geschichte erzählen kann.

Erinnern Sie sich an die tiefen Narben, die die Erfahrung hinterlassen hat ... wie mangelnde Kontrolle, verletzt zu werden, nicht gesehen zu werden, nicht gehört zu werden?

Um emotionale Intelligenz zu entwickeln, müssen Sie die Emotionen, die Sie erleben, anerkennen und gezielt darauf reagieren.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten in diesem Moment erkennen, dass es Ihnen tatsächlich an Kontrolle mangelt, Sie nicht gesehen werden, nicht gehört werden und die körperliche Reaktion von der emotionalen getrennt wird.

Indem Sie gesündere Bewältigungsmechanismen kultivieren, können Sie die Punkte erkennen, die Ihre Vergangenheit mit Ihrer Gegenwart verbinden, und plötzlich ergeben die Dinge mehr Sinn.

Ein neuer Blick auf diese Reaktionen kann zu bemerkenswerten Ergebnissen führen. Ein Perspektivwechsel erleichtert die emotionale Belastung und nimmt gleichzeitig die Schwachstellen an, die unser Verständnis und Einfühlungsvermögen stärken können.

Rituale für Resilienz:

Denken Sie daran, Heilung ist möglich

In der Stille Kraft zu finden ist nicht immer einfach, aber es ist möglich. Vertrauen Sie auf Ihre eigene Widerstandskraft und wissen Sie, dass Heilung eine Reise ist, die Zeit braucht. Genießen Sie die Stille, hören Sie auf Ihre innere Stimme und finden Sie Trost auf dem Weg der Heilung, wenn Ihnen die Worte fehlen.

eine Collage aus Produktbildern

Wenn Sie ein MytiZen-Kunde sind:

  1. Unser Tagebuch bietet einen strukturierten und dennoch flexiblen Ansatz, um Einzelpersonen durch bewusste Selbstreflexion, Achtsamkeit und die Entwicklung einer positiven Denkweise anzuleiten.
  2. Die sanfte Wärme des Infrarot-Saunadecke kann dabei helfen, verspannte Muskeln zu beruhigen und im Laufe der Zeit angesammelten Stress abzubauen. Während Sie sich ausruhen, stellen Sie sich vor, wie der Stress und die Anspannung nachlassen.
  3. Nutzen Sie Ihre Selbstmassage-Tools gezielt auf Spannungs- und Unbehagenbereiche abzielen. Konzentrieren Sie sich auf Bereiche, in denen sich Stress ansammelt. Üben Sie sanften Druck aus und erkunden Sie verschiedene Techniken, die die Entspannung und Entspannung der Faszien fördern. Diese Praxis kann helfen, körperliche Beschwerden zu lindern und ein Gefühl der Leichtigkeit wiederherzustellen.
  4. Gönnen Sie sich ein verjüngendes Klangbad und bringen Sie Ihr Nervensystem in einen Zustand der Ruhe und Leichtigkeit. Spüren Sie, wie die harmonischen Klänge Sie umspülen, Stress abbauen und ein Gefühl der Ruhe fördern.
  5. Nehmen Sie mit der MytiZen™-App an geführten Meditationen teil, die Entspannung und Heilung unterstützen sollen. Geführte Meditationen können dabei helfen, die Nervenbahnen neu zu vernetzen und ein Gefühl von Sicherheit und Selbstbestimmung zu fördern.

Wenn Sie (noch) kein MytiZen-Kunde sind:

  1. Gestalten Sie eine Ecke Ihres Zuhauses als gemütlichen Rückzugsort. Dann schaffen Sie sich einen gemütlichen Rückzugsort, an dem Sie sich ausruhen und neue Energie tanken können. Umgeben Sie sich mit beruhigenden Elementen wie weichen Decken, beruhigender Beleuchtung und beruhigenden Düften.
  2. Nehmen Sie sich Zeit, um einfach zu sein und Ihrem Körper zu gönnen, sich ohne Erwartungen auszuruhen. Gönnen Sie sich Ruhe und lassen Sie Ihren Körper in die Entspannung versinken.
  3. Machen Sie Atemübungen, um Ihr Nervensystem zu regulieren. Diese Praxis kann dazu beitragen, den Cortisolspiegel zu senken und die Entspannung zu fördern. Üben Sie tiefe Atemübungen, um Ihrem Körper zu signalisieren, dass es sicher ist, sich zu entspannen.
  4. Erstellen Sie mithilfe von Meditations-Apps oder Online-Ressourcen Ihr eigenes Klangbad-Erlebnis. Wählen Sie beruhigende Klänge wie sanften Regen, Meereswellen oder beruhigende Musik und hören Sie mit Kopfhörern zu, um in die Ruhe einzutauchen.
  5. Die Natur hat eine bemerkenswerte Art, strapazierte Nerven zu beruhigen. Verbringen Sie Zeit im Freien und verbinden Sie sich mit der heilenden Energie der Natur. Spüren Sie die Erde unter Ihren Füßen, lauschen Sie dem Rauschen der Blätter, den Wellen und atmen Sie die frische Luft ein.

Durch das Ausarbeiten und Annehmen von Ritualen können sich Einzelpersonen in der Gegenwart verankern, ein Gefühl der Kontinuität schaffen und eine tiefere Verbindung fördern. Rituale müssen nicht großartig sein; Dabei kann es sich um einfache, alltägliche Praktiken handeln, die eine persönliche Bedeutung haben.

Wisse, dass du nicht der Einzige bist ...

Die Bewältigung der Auslöser und die Heilung eines Traumas erfordern Zeit und Mühe, aber es lohnt sich. Akzeptieren Sie Ihre Verletzlichkeit, teilen Sie Ihre Geschichte und denken Sie daran, dass die Suche nach professioneller Hilfe ein mutiger Schritt zur Heilung von Traumata ist. Ihre Heilungsreise geht weiter. Seien Sie unterwegs freundlich zu sich selbst.

Und das ist das!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Traumaheilung ein Prozess ist, der Geduld, Selbstfürsorge und professionelle Unterstützung erfordert.

Ein Trauma kann tiefe Wunden hinterlassen, deren Heilung Zeit braucht. Es ist wichtig anzuerkennen, dass Sie auf dieser Reise nicht allein sind. Andere hatten nach einem Trauma ebenfalls chronische Schmerzen, und das Verständnis dafür kann Trost spenden. Indem Sie Ihre Geschichte teilen, schaffen Sie einen Raum für Verletzlichkeit und Verbindung mit anderen, die sich möglicherweise auf einer ähnlichen Heilungsreise befinden.

Wenn Sie sich die Erlaubnis geben, sich auszuruhen und Entspannungstechniken anzuwenden, kann dies Ihr Nervensystem regulieren und die Entspannung fördern. Es ist wichtig, Wege zu finden, um Ihre strapazierten Nerven zu beruhigen.

Darüber hinaus können beruhigende Rituale und die Suche nach Wellness-Strategien ein Gefühl der Erdung vermitteln und dabei helfen, chronische Schmerzen und die Auswirkungen von Traumata zu bewältigen. Denken Sie daran, dass Sie auf dieser Reise nicht allein sind. Das Teilen Ihrer Geschichte und die Suche nach professioneller Hilfe beim richtigen Therapeuten sind mutige Schritte zur Heilung. Seien Sie also freundlich zu sich selbst, während Sie den Weg der Traumaheilung beschreiten.


HAFTUNGSAUSSCHLUSS:

WICHTIGER HINWEIS: Ich identifiziere mich nicht als lizenzierter/zertifizierter Fachmann jeglicher Art. UNSERE VIDEOS ODER BEITRÄGE STELLEN IN KEINER WEISE EINE PROFESSIONELLE MEDIZINISCHE BERATUNG, DIAGNOSE, BEHANDLUNG ODER EMPFEHLUNG DAR. WENN ES UM IHRE INDIVIDUELLEN BEDÜRFNISSE UND IHRE MEDIZINISCHEN BEDINGUNGEN GEHT, SOLLTEN SIE IMMER DEN RAT VON QUALIFIZIERTEM GESUNDHEITSFACHPERSONAL EINHOLEN.
In den Inhalten von MytiZen geht es um viele Themen rund um Stress, Trauma, chronische Schmerzen usw. Wir sprechen aus unserer Sicht, um Frauen zu helfen und sie daran zu erinnern, dass sie nicht allein sind. Da wir keine Mediziner sind, stammen die obigen Inhalte aus unserer eigenen Perspektive und basieren auf Recherchen, die wir zu diesem Thema durchgeführt haben.
Verfassen Sie einen Kommentar
All comments are moderated before being published.

Lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinie und Nutzungsbedingungen .

Wir dachten, diese könnten Sie als Nächstes interessieren

ENTDECKEN SIE ALLE UNSERE ARTIKEL
  • Inner Peace Made Easy: Expert Tips for Mental Health

    Inner Peace Made Easy: Expert Tips for Mental Health

  • Mastering Emotional Wellness: The Power of Mindfulness - MytiZen

    Mastering Emotional Wellness: The Power of Mindfulness

  • Weighty Words: Rethinking Language Around Weight - MytiZen

    Gewichtige Worte: Sprache rund um das Gewicht neu denken

  • Journaling for Trauma Recovery: Harnessing the Power - MytiZen

    Journaling zur Trauma-Recovery: Die Kraft nutzen